Aktuelles

"Die Herausforderung angenommen"

BREMEN � Dechant Dr. Gerd Best brachte es auf den Punkt: „Für uns etwas jüngere ist das ein großes Vorbild.“ Und damit meinte er die mittlerweile 50-jährige Tätigkeit von Pfarrer i.R. Franz Forthaus und Pastor i.R. Johannes Müting, die die beiden Seelsorger am Sonntag angemessen feierten. Dabei hatte der Jubiläumstag – wie gestern bereits berichtet – mit einem Hochamt
in der Lambertuskirche begonnen, zu dem Pastor Carsten Scheunemann zahlreiche Gäste in der Lambertuskirche begrüßen konnte. Und Pastor i.R. Johannes Müting rief in Erinnerung, was Altbischof Paul Werner Scheele den beiden Jubilaren über die „Mitte des priesterlichen Wirkens“ gesagt habe. „Was für einen Beruf haben wir? Er verbindet uns mit den größten, wichtigsten und wirkmächtigsten Geschehen auf dieser Erde: mit dem Tod und der Auferstehung Jesu Christi.
Was damals geschah ist das bleibende unzerstörbare Fundament unseres Berufes. Mehr noch: Wir sind dazu da, dass dieses Geschehen immer wieder in unserer Mitte gefeiert wird. Das ist nicht eine von vielen Aufgaben, die wir wahrzunehmen haben, das ist die Mitte alles dessen, was wir als Priester zu tun haben. Das eucharistische Opfer ist Mitte und Wurzel des ganzen priesterlichen Lebens.“ Beim anschließenden Empfang in der Bremer Schützenhalle dann ergriff Pastor Carsten Scheunemann das Wort: „Ihr beide habt die Herausforderung, Priester zu sein, in einer Unruhe- und Aufbruchzeit, angenommen. Ihr habt sie für euer Leben angenommen und sie auch mit Bravour gemeistert. Stets hochmotiviert – und so erlebe ich euch heute noch – habt ihr euch um die euch anvertraute ‘Herde’ gekümmert.“ Bremens Brudermeister, Dirk Brüggemann gratulierte im Namen aller Enser Bruderschaften, der Enser Feuerwehr sowie der Schützen aus dem Bezirk Werl/Ense. Herzliche Gratulation von Rat und Verwaltung überbrachte Bürgermeister Hubert Wegener, ehe Dechant Dr. Gerd Best dankte „für euer mitbrüderliches Vorbild“, um anzumerken: „Wenn ich diese beiden Jubilare sehe, dann geht mir durch den Sinn: da sitzen zwei Mitbrüder, die ihren priesterlichen Dienst immer sehr ernst genommen und gut ausgeführt haben.“ Auch der Pfarrgemeinderats-Vorsitzende Stefan Bach gratulierte. � am

.

Quelle Bilder und Text: Soester Anzeiger, Ausgabe vom 21.03.2017