Aktuelles

Besonderheiten im „Dom an der Haar“

BREMEN � Offiziell, so das Autorenduo, sei der Titel nicht. Gleichwohl spreche der Volksmund gerne vom „Dom an der Haar“. In jedem Fall aber unumstritten ist aber für Pastor Carsten Scheunemann und Tobias Gebhardt, dass die Kirche St. Lambertus Bremen zu den „geschichtsträchtigen Gotteshäusern in der Börde und im Kreis Soest“ gehört, die „von großer kunsthistorischer Bedeutung sind. Weit über Hellweg und Börde hinaus“, wie sie im jetzt erschienen Kirchenführer formulieren. Dabei möchte die 51 Seiten starke, mit vielen Farbfotografien versehenen Schrift auf alle „Besonderheiten in Architektur und Ausstattung (...) gerne aufmerksam machen.“ Und dazu gehört unter anderem „die älteste Krippendarstellung Westfalens“ sowie die „Vielzahl von weiteren Kunstwerken“ im Inneren, worunter „ein sagenumwobenes Marienbild eine bedeutende Stellung einnimmt.“ „Die Broschüre wird hoffentlich dazu beitragen, dass Sie einen sprichwörtlich ‘bleibenden’ Eindruck von St. Lambertus und den umliegenden Enser Kirchen und Kapellen erhalten“, heißt es im „Geleit“. Die zahlreichen Fotos übrigens wurden von Roger Lortie, Antonius Risse und dem Heimatverein Bremen beigesteuert. Zu erwerben ist der Kirchenführer zum Preis von 3,50 Euro. � det

Quelle Bild und Text: Soester Anzeiegr, Ausgabe vom 21.04.2017