Qualitätssicherung

Qualitätssicherung

Träger und Kindertageseinrichtung verstehen sich als lernende Organisationen, die ihre Qualität fortlaufend und systematisch weiterentwickeln.

Transparente Kommunikationsstrukturen und ein ebensolcher Informationsfluss sind Grundlage für die aktive Beteiligung von Leitung, Mitarbeiter/innen, Eltern und Kindern (Partizipation/Beschwerdemanagement).

Die Sicherung und Weiterentwicklung der Qualitätsstandards der Kitas werden durch kontinuierliche Fort- und Weiterbildung der pädagogischen. Fachkräfte und durch regelmäßige Dienst- und Mitarbeitergespräche zwischen Träger, Leitung und pädagogischen Fachkräften gewährleistet. Der Träger führt ca. fünf bis sechs Leiterinnenkonferenzen pro Jahr durch. In der Kita finden regelmäßige Team- und Mitarbeitergespräche statt. Auf Träger- und Kitaebene führt jeder Vorgesetzte ein Mitarbeiterjahresgespräch mit seinen Mitarbeiter/innen. Die Fort Bildungsplanung wird jährlich zwischen Träger und Leitung besprochen und vereinbart.

Der Träger nimmt seine Trägerverantwortung durch die Zuordnung einer pädagogischen Regionalleitung für jede Kita wahr. Die Trägerverantwortung umfasst u.a. die Sicherung des Einhaltens der gesetzlichen Grundlagen, die Vereinbarung von Fach- und Organisationszielen mit der Leitung und die Überwachung der Umsetzung, die Gewährleistung struktureller, finanzieller und personeller Rahmenbedingungen, die Anregung und Unterstützung von Vernetzungen, sowie die fachliche Weiterentwicklung der Kita.

Die Regionalleitung übernimmt die Dienst- und Fachaufsicht für die Kita. Mit der Leitung der Kita werden pro Kindergartenjahr regelmäßig drei standardisierte Dienstgespräche geführt. Dazu kommen Gespräche, die aufgrund eines bestimmten Anlasses erforderlich werden. Zudem stehen der Kita Ansprechpartner in Personal-, Finanz-, Bau- und Betriebsorganisationsfragen beim Gemeindeverband (Verwaltungsdienstleister) zur Verfügung.

Qualitätssicherung

Unsere pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verstehen sich als lebenslange Lernende. Wir fragen aktiv nach Verbesserungsvorschlägen von Kindern, Eltern und Kolleginnen und entwickeln unsere Arbeit qualitativ weiter. Wir verstehen Verbesserungen als einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung der Ziele, die unserer Arbeit zugrunde liegt. Wir verbessern die Praxis und unsere Konzeption kontinuierlich weiter.

Instrumente der Evaluierung

  • Regelmäßige Dienstbesprechungen des gesamten Teams
  • Regelmäßige Dienstbesprechungen Leitung / Gruppenleitung
  • Regelmäßige Gruppenbesprechungen
  • Anleitungsgespräche Auszubildende
  • Reflexionsgespräche
  • Fortbildungsbedarfe ermitteln – Fort- und Weiterbildung ermöglichen
  • Qualitätsüberprüfung nach dem KTK- Gütesiegel
  • QM – Handbuch- Überprüfung der einzelnen Qualitätsbereiche
  • Interne Audits
  • Prozessbeschreibungen ( Wegweiser der Einrichtung)
  • Aufzeichnungsordner
  • Team Tag / Teamfortbildung
  • Fachzeitschriften ( Kindergarten Heute, Welt des Kindes)
  • Rat der Tageseinrichtung –Zusammenarbeit mit dem Elternbeirat
  • Elternumfrage
  • Mitarbeitergespräche
  • Schulungen der Trägergesellschaft