Familienzentrum St. Lambertus in Ense-Bremen

Schwerpunktkonzept - Familienzentrum St. Lambertus

 

pdf Datei zum Download->

Familienzentrum St. Lambertus_Schwerpunktkonzept.pdf

 

Am 31. Juli 2020 wurde dem Kindergarten St. Lambertus das Gtesiegel zum Familienzentrum NRW verliehen. Nach erfolgreicher Einzelzertifizierung ist die Auszeichnung erfolgt. 

 

Von der Kindertageseinrichtung zum Familienzentrum bedeutet fr uns als Einrichtung neue Mglichkeiten der Weiterentwicklung. Die Frderung der Kinder und die Untersttzung der Familien sollen bei uns Hand in Hand entwickelt und gestaltet werden. Wir werden als Familienzentrum zu Knotenpunkten eines familienuntersttzenden Netzwerkes. So verfgen wir ber die notwendige Nhe zu den Kindern und Familien und entwickeln unsere Angebote an den Bedrfnissen unserer Zielgruppen.

 

Als Familienzentrum haben wir die Menschen in unserem Sozialraum im Blick. Wir haben nicht nur die Bildung und Betreuung der Kinder im Blickfeld, sondern die Familie wird als Ganzes in ihrem sozialen Umfeld untersttzt. Wir haben uns das Bereithalten von vielfltigen Beratungs- und Untersttzungsangeboten fr Kinder, Eltern und Familien, die Frderung der Familienbildung und Erziehungspartnerschaft, die Untersttzung bei der Vermittlung und Nutzung der Kindertagespflege und der Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf zur Aufgabe gemacht.

 

Das Gtesiegel ist in zwei Teile gegliedert. In Teil A werden die vom FZ erbrachten Leistungen, welche sich auf die Inhalte des Angebots beziehen, erfasst. Teil B bezieht sich auf die Strukturen des FZ. Es geht darum, wie das FZ die organisatorischen Voraussetzungen dafr schafft, dass das Angebot zu den rtlichen Bedingungen passt, dort bekannt ist und kontinuierlich weiterentwickelt wird.  

 

Jeder der vier Leistungs- und vier Strukturbereiche eines Familienzentrums besteht aus Basis- und Aufbaukriterien.

Basiskriterien: grundlegende Qualittsaspekte

Aufbaukriterien: zustzliche Leistungen und Strukturen.

Jeder Leistungsbereich ist in acht Basis- und sieben bzw. acht Aufbauleistungen gegliedert, jeder der vier Strukturbereiche in vier Basis- und vier Aufbaustrukturen.